Schaltfläche Schaltfläche
IHR BESUCH


Bitte vor dem 1. Besuch daran denken...


Wir vereinbaren einen Beratungstermin, an dem Sie genug Zeit mitbringen sollten, denn wir werden vieles untersuchen und besprechen. Natürlich beantworten wir Ihnen gerne in Ruhe alle Fragen. Wenn Sie zu einer ganzheitlichen Erstberatung kommen planen Sie bitte bis zu 1,5 h für den ersten Termin ein.

Bitte DARAN denken:
Gibt es aktuelle Röntgenbilder der Zähne? Bitte mitbringen.
Beim Erstbesuch eines Kindes muß ein Erziehungsberechtigter oder dessen Beauftragter mitkommen.

GKV- Versicherte: Bitte denken Sie an Ihre Krankenversichertenkarte.

PKV- Versicherte:
Wichtig! Wir benötigen die Einverständniserklärung zur Abrechnung mit unsrer Abrechnungsgesellschaft, die vom
Versicherten/ Erziehungsberechtigten, an den die Rechnung adressiert wird! unterschrieben ist. Wenn jener beim ersten Termin nicht mitkommen kann, so kann das entsprechende Formular im Downloadbereich ausgedruckt werden. Bitte bringen Sie es unterschrieben mit.
Unseren
Anamnesebogen können Sie sich vorab ausdrucken und in Ruhe Zuhause ausfüllen, siehe: Servicebereich, Downloads (dort PDF- Anamnesebogen)

So sieht der erste Besuch aus


1. Patientendaten (Name, Anschrift, Versicherung...) werden aufgenommen.

2. Die Anamnese wird besprochen

(Krankheiten, Vorbehandlungen, ggf. interdisziplinäre Befunde...)

3. Ihr besonderes Anliegen wird geklärt: Was wünschen Sie sich? Was sollen wir besonders beachten?

4. Der Befund der klinischen Situation wird aufgenommen und verständlich erklärt:

Was liegt vor? Was ist medizinisch notwendig? Welche Funktionen sollte man verbessern? Was kann man ästhetisch erreichen? Erste Therapieüberlegungen werden besprochen, gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten? Kann man ganzheitlich unterstützen? Möchten Sie das? Ist zu erwarten, dass die Kosten von der Krankenkasse getragen/ bezuschusst werden?

5. Formalitäten werden besprochen

(Einverständnis zur Behandlungsplanung, Erklärung zur Abrechnung…)
Sie dürfen immer gerne Fragen stellen! Wir möchten, dass Sie gut informiert sind.
Wenn Sie sicher sind, dass Sie gut beraten wurden und eine Behandlung wünschen, erfolgt die Erstellung der diagnostischen Unterlagen (Röntgenbilder, Fotos, Modelle..)

6. Nach Ihrem Besuch:
… erfolgen die genauen Auswertungen aller Unterlagen, ggf. werden (wenn Sie dem zugestimmt haben) interdisziplinäre Rücksprachen gehalten- und es erfolgt die Behandlungsplanung.
Als Privatpatient wird Ihnen die Planung zur Vorlage bei Ihrer Versicherung übersandt.
Als Mitglied gesetzlicher Versicherungen übernehmen wir es für Sie, die Behandlungsplanung direkt an Ihre Krankenkasse zur Genehmigung weiterzuleiten.

So sieht der zweite Besuch aus


Wir besprechen die Ziele, den Behandlungsablauf, und den zeitlichen Rahmen. Welche Geräte sind erforderlich? Wie häufig erfolgen die Kontrollen?
Ggf. wird heute schon die neue Klammer eingesetzt.

In welchem Alter sollte man sich vorstellen?


In der Regel beginnen kieferorthopädische Behandlungen im 9. bis 12. Lebensjahr. Bei starken Fehlstellungen auch im frühen Grundschulalter und ganz selten schon beim Kleinkind.
Lassen Sie sich rechtzeitig einen Beratungstermin geben um – falls eine Behandlung erforderlich ist- den richtigen Zeitpunkt, das optimale Wachstum und die Phase des Zahnwechsels auszunutzen und um ggf. frühzeitig schädigende Angewohnheiten, welche die weitere Gebiss- und Mundraumentwicklung stören, zu beseitigen.

Eine kieferorthopädische Behandlung ist -mit gewissen Einschränkungen- auch im Erwachsenenalter möglich.


Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Per E-Mail senden
...................................................................................................
ImpressumHomeKontakt

Bookmark & Share:
Schaltfläche